Wollen Sie mehr oder weniger regelmäßig über die 'Aktivitäten' der Wienerlied Dingl Dangl Kapelle Kollegium Kalksburg informiert werden und – natürlich nur bis auf Widerruf! – in den Emailverteiler der obgenannten aufgenommen werden? Dann schicken Sie doch bitte Ihre Emailadresse (und alles, was Sie eventuell sonst noch am Herzen haben) an die kalkspost

es war ein gutes jahr, besser als das vorher war
und viel schlechter, hoffe ich, als 2020 unterm strich
(gegeben im jänner 2020) (…)

adé, du liebes lotterleben
adé, du süßer vorgeschmack
auf mittagsrausch und frühpension
bald müssen wir konzerte geben
wie's ausschaut, gar im juli schon!
(gegeben im mai 2020)

Freitag, 10. Juli 2020, 20uhr
12. Februar Platz, Karl Marx Hof, 1190 Wien

Ostern war schon …
Drum begeben wir uns anläßlich des 149. Geburtstags von Marcel Proust gemeinsam mit dem trio albtrieb trio (18uhr) auf die Suche nach der verlorenen Zeit.
kultursommerwien.at

Freitag, 17. und Samstag, 18. Juli 2020, Schrammel.Klangerl.Litschau
Das 3. von 5 Wochenenden am Herrensee bespielen wir gemeinsam mit (i.a.R.):

Agnes Palmisano
Bohatsch & Skrepek
trio albtrieb trio
Trio Lepschi

Am 17. Concertirt das Kollegium (quasimir), am 18. das Trio Lepschi
jeweils um 20:30 im Herrenseetheater.
Die restliche Zeit werden wir uns wie gewohnt im Wald verstecken und schaun, dass uns der Herr Intendant nicht findet. Genaueres, z.B. zum Thema Eintrittskartenkontingent, lässt sich leicht auf Schrammelklangerl.ahoi herausfinden.

Ein Platzerl, ein Schmankerl, ein Trankerl
40 Konzerte an 10 Abenden für nur wenige p.t. Gäste

ist dort z.B. zu lesen … das klingt ja ganz gut, etwas gefährlicher aber die Drohung:
Strenge Hygiene in Sanitär- und Gastronomiebereichen!
Allez in Alleen ein gewagtes Experiment …

… und, so schnell kann man gar nicht schaun oft! – schon geht's weiter:

Sonntag, 2. August 2020, 20uhr, Stadtsaal Wien
dieStrottern & Kollegium Kalksburg
'schau auf mich, ich hör schon schlecht'
(Arbeitstitel)
Geplant war ja eigentlich, das traditschinelle Ostermontagskonzert mit unseren liebsten Mitbewerbern quasi traditionell und nicht sehr überraschend und wie immer in gewohnter Weise am Ostermontag abzuführen, dann aber haben wir uns kurzfristig – in der Hoffnung, dass es da ein bisserl wärmer sein wird – entschlossen, die ganze Chose im August steigen zu lassen.
Aber: Wer damals schon ein Karterl kuf, sich früh ein Recht auf Eintritt schuf.
dieStrottern.ohe
stadtsaal.komm

… und dann, als wärn wir jung und hungrig noch, kommt auch schon der nächste Tschoch:

Donnerstag, 13. August 2020, 19uhr, Theater am Spittelberg
kollegium kalksburg : auf bewährung

Weil unsere höchst elaborierten Ankündigungstexte immer wieder zusammengekürzt werden, bringen wir hier das Original in voller Länge:

Behaupten kann man viel, und ganz besonders, wenn der Tag soohohoohohoohohohoohohoohohooh lang ist wie heute! Ja, hat denn das Publikum überhaupt nichts mitzureden?!
Aber ja, natürgemäß! … (Stichwort Mittagsrausch) immer:
Gaby Gerdenstedt-Grammel: "Es ist eigentlich immer ewig das Gleiche, aber auf eine sehr interessante, eigendümmlich unterschiedliche Art."
Gerda Probus-Bleibtreu: "Naja, manchmal kippt mitten unterm Währenden die Stimmung, aber sie ist immer, wie man so sagt, ausgesprochen eigentlich eh recht gut."
Xandl Pospichal: "Ich durfte schon weitaus Schlimmeres Erdulden."
Eberhardt Grimmscheidt: "Wer so trunken sich ins Sterben versingt, muss das Leben doch sehr lieben!" – Basteln Sie sich eine eigene Meinung und bilden Sie ein Publikum, das was sich gewaschen hat. (und bitte beachten Sie die altersbedingt geänderte Beginnzeit: wir haben lange drüber nachgedacht und spielen um 7 statt um halb8).
teata am schbitl.juchee

Übrigens: Beim kugln nach 'Reimzwang' wurde ich auf ich das nachstehende Gedicht von Robert Gernhardt gestoßen … und es fehlt mir die Beherrschung, Ihnen dieses vorzuenthalten:

Am Tag, an dem das verschwand,
da war die uft vo Kagen.
Den Dichtern, ach, verschug es gatt
ihr Singen und ihr Sagen.

Nun gut. Sie haben sich gefaßt.
Jedoch:
Soang das nicht wiederkehrt,
muß aes Fickwerk beiben.


als alles begann:

Montag, 27. und Dienstag, 28. Jänner 2020
20uhr, Hengl-Haselbrunner, Wien Döbling
Auf vielfachen Wunsch (Dank an Helga und Karl) geben wir ein Dopplerkonzert beim Heurigen unseres Vertrauens. Wir werden uns bemühen, zwei komplett unterschiedliche (verschiedene) Abende zu geben. Da sich in der Regel immer im Nachhinein einer davon als 'der Bessere' erweist, geben wir ausnahmsweise schon jetzt bekannt, dass mit Sicherheit der Montag der mit Abstand gelungenere Abend gewesen sein wird.
hengl-haselbrunner.at

im februar:

Apropos Hengl-Haselbrunner: Am Donnerstag, den 20. Februar 2020 wird ebendort ab 19uhr30 der in jahrelanger, mühevoller Kleinarbeit von Harald Burger, Reinhard Liegler, Stephan Mussil und einigen anderen lieben Menschen hin- und hergestellte Film

Die Kalksburger

mit Leinwand und allem drum und dran präsent- und projiziert werden. Den bis dahin aktuellen Streifen über Walter Soyka und viele andere aus der Reihe 'Butterbrot' kennen Sie sich hier anschaun: okto.tv

april bs juni:

Wahrscheinlich unser einziger Auftritt bis Ende Juni:

Am Dienstag, den 28. April 2020, um 20:05
wird auf okto.tv der Film 'Die Kalksburger' gezeigt.
Bei der Gelegenheit danken wir nochamal allen Beteiligten, die bei der Herstellung dieses wertvollen Dokumentes mitgeholfen haben, und ganz besonders der Dreieingkeit
Harald Burger, Reinhard Liegler, Stephan Mussil.
Für diejenigen, die bei der Präsentation dabei waren: die kleinen Kratzer im Ton wurden inzwischen wegretouschiert, eine DVD ist in Vorbereitung.

retour oder zum
Termine- und Ankündigungsfriedhof


Photo? – dem wunderbaren Herrn Mussil sei Dank!
stephanmussil.at