i dua wos i kau
w.v.wizlsperger / heinz ditsch

1.
is lebm is ned leichd und di dseitn san schwea
i geh lochn in kölla, und i wohn im batea
is dsimma is miachdlad, di kuchl a grob
's kawinett is gauns brauchboa | grod weu i kans hob
a frau hob i a ned und a ka marie i schau auf mein buam, nua siech i eam nie
di dseitn san schwea und is lebm is ned leichd
und außa niggs hob i kaum wos erreichd
freind hob i kan, nua da wiat schreibt ma au
i mog eam sea gean und i dua wos i kau
ea mog mi a und mia saufn uns au

2.
ea schüdad und schüdad und i huach mas au
weu wau ma ned dsoin a ned dsrukredn kau
is lebm is ned leichd und di dseitn sea schwea
do sa ma si einich | nau und wos wü ma mea
a wiatshaus ois soiches is in dem sinn ka gschäft
und a jeda a trottl, dea wos wiat weadn mecht
so a trottl wia du is dsum wiat wia gebuan
sog i gaunz freindlich owa ea griagd an zuan
schleich di, muagn dsoids, weu sunst dsag i di au
i sog guad, ka broblem, i dua wos i kau!
owa deng amoi noch, wen sudasd daun au?

«

3.
is lebm is ned leichd und di dseitn san schwea
und obwoi niggs mea ged, kommt kein lichtlein dahea
dahea kumd da fraunz und i sog ina ans
und des kenans ma glaubm | a liacht is des kans
da fraunz hods ned leichd weu a a wundakind woa
ea waß heit no so vü ois wia mid sechs joa
so a trottl wia du ist dsum wiat wie geboan
sog i freindlich zu eam und nimm eam bei d' ohrn
da fraunz sogt: du weißt, jeder wirt braucht a frau
i hauch eam ins ohr: i wea duan wos i kau
da fraunz, goa ned bled, glaubd ned gauns drau

4.
i sizz schdü daham, dsö di riß im beton
auf amoi wiads laut, es leit 's delefon
drau is da weana, mia haum uns laung nimma gsegn
weu da weana und i uns | im grund ned sea megn
ea sogd: 'du, di wiadschoftsbrognose füas vualedsde joa
de woa komblet danebm, des wiad laungsaum gloa
i dad di jezz bitn, dasd di dsoin koarigiasd
göd schbüd ka rolle, wosd haum wüsd des griagsd'
i sog eam i hob von da wiadschofd kan dau
owa bitte, wauns dsoid wiad, i dua wos i kau
valoß di auf mi, i schau ma des au

«

5.
mei schefin, dea graumpn, hod auf mi an schdaund
kaum kum i in d' hokkn, scho hupfds ausn gwaund
i fiacht mi scho so, und kum jedn dog schbäda
sie mand des dawoats scho | haubdsoch ea schded ma
i bin ned gaunz ungschiggd, und i oaweit gauns gean
nua des schde i ned duach und ge mi beschwean
di oaweitakaumma is oft sea aungaschiad
owa meine beschweade haums koid oseawiad:
kumans pünktlich in d'oaweit und tretens is au
nau guad hob i gsogt, i dua wos i kau
bitte, wauns sei muas, daun drid i hoid au

6.
friaha wauns eng woa haum ma fenstakitt gfressn
die jugend von heute ludschd lachs und powesn
bled wia a sakkl owa groß is di goschn
und wos in de nimma ged | des schdobfns in d' toschn
nau und so schluafns daun in da schdod umadum
links haums den lachs, rechts drin an rum
bled wia di nochd sans und oft sea vawiad
do kumds vua das da lachs zu an inlända wiad
wötlina is weiß und burgunda is grau
owa lachs sauf i kan, do schbeib i mi au
seit iwa 50 joa wohn i in da lobau
i friß forön und wön dua i blau
di tog san sea laung, die nächte oft lau.

«