die vier jahreszeiten
franz pfandl

mit einer eingesprungten frühlingsrolle
gehts mittig in die sommersprossen
nachant kauf ich mir ein herbstzeitlos
gewinnen hab ich
30 gramm winterkirschen

«

die vier jahreszeiten
gerda krautschneider

im winta is koid
do gemma in woid
und schneidn an bam
das mas woam daham ham

im fruahjoa is küh
owa no ned so schwü
do gemma waundan
so wia olle aundan

im suma is schwü
doch am obnd oft küh
do dsiagn ma wos au
i und mei mau

im heabst wiads daun köda
die kinda wean öda
und mia wean ned jinga
außan udo jürgens

«

die vier jahreszeiten
diblominschenea trudbert pribil

Sehr geehrter Herr von Kalksburg!

Das nachstehende, von mir persönlich verfasste Reimwerk befasst sich, kurz gesagt, mit zwei mein Leben wesentlich bestimmenden Themenkreisen: Erstens mit den von ihnen geforderten vier Jahreszeiten, von denen ich Ihnen, ich bin 78, ein Lied singen könnte, und, zweitens, mit dem politischen Engagement meiner beiden Söhne, die sich für die Tüchtigen und Anständigen im Bezirk, auf gut Deutsch gesagt, den A... aufreißen: Der eine macht sich als Vorsitzender des Ohrwaschlbeirates verdient, und der andere, Ferdinand, er ist sieben Jahre jünger, hat in seiner Funktion als Bezirkskulturbeiratsadjunkt vor circa zwei Wochen in einer anständigen Neuwaldegger Weinschenke ein durchaus spannendes Goldhaubenwettsticken höchst erfolgreich veranstaltet.

Mit deutlichem Grusz!
DI Trudbert Pribil

P.S.: Das Wienerlied ist eine Perle, die kaum zu fassen ist ...

Frühling, Sommer, Herbst und Winter
Bin ich stolz auf meine Kinder
Ein jeder ist ein rechter Kerl
Der Klaus genauso wie der Ferdl
«